Drucken

Die Taufe

Bedeutung der Taufe

Sie planen die Taufe ihres Kindes? Dann gratulieren wir Ihnen zunächst einmal zur Geburt Ihres Kindes. Kinder sind und bleiben ein Geschenk. Sie gehören uns nicht. Sie sind uns anvertraut auf Zeit. Sie werden in die Gemeinde aufgenommen und teilen die Hoffnung aller Christen: Als Söhne und Töchter Gottes leben wir mit der Zusage Jesu: "Siehe, ich bin bei euch alle Tage, bis an der Welt Ende" (Mt. 28,20)

Mit der Taufe machen wir deutlich:

  1. Gott hat uns mit unserem Kind Leben geschenkt und anvertraut. In der Taufe danken wir Gott für dieses Geschenk.

  2. Gott hat jedes Kind, jeden Menschen einmalig gemacht. Damit sind wir auch in seinen Augen etwas Besonderes. Gott will uns als Gegenüber, als Menschen, die mit ihm in Verbindung stehen.

  3. Mit der Taufe gehören wir zu Gott. Sein Sohn, seine Tochter sollen wir sein. Er will wie ein guter Vater für uns da sein.

  4. Mit der Taufe werden unsere Kinder, Jugendliche oder Erwachsene in die Gemeinde aufgenommen. Wir laden sie ein, mit uns Glaube und Gottvertrauen zu entdecken und zu erleben.

  5. Mit der Taufe übernehmen Sie als Eltern und Paten eine besondere Aufgabe: Sie sollen Ihrem Kind / Ihrem Patenkind eine Hilfe und ein Beispiel sein, damit es Jesus Christus kennen lernt und in einen eigenen Glauben hineinwachsen kann.

  6. Taufe macht deutlich: Wir sind ein Menschenkind und Gotteskind. Das feiern wir gemeinsam.


Wir freuen uns über alle Kinder, Jugendlichen oder Erwachsene, die wir mit der Taufe in der Gemeinschaft unserer Gemeinde willkommen heißen können.

Organisatorisches:

Taufen finden in der Dortelweiler Kirchengemeinde im Sonntagsgottesdienst statt. Die nächsten Termine, die dafür vorgesehen sind, erfragen Sie bitte im Gemeindebüro oder beim Pfarrer.

Wer kann getauft werden?

Jede und jeder, der mit seinem eigenen Glauben bekennt, dass er als Christ in der Gemeinschaft unserer Kirche leben möchte. Es sollte wenigstens ein Elternteil der evang. kirche angehören.

Nichtgetaufte Jugendliche unter 14 Jahren können sich gerne am Ende der 7. Klasse zum neuen Konfirmanden Lehrgang anmelden. In der Regel findet dann die Taufe gegen Ende der Konfirmandenzeit, spätestens am Tag der Konfirmation statt.

Jugendliche ab 14 Jahren oder Erwachsene entscheiden in eigener Verantwortung ob sie getauft werden möchten. Vor der Taufe wird eine sorgfältige Vorbereitung mit dem Pfarrer vereinbart.

Patenamt

Zur Taufe eines Kindes sollen Paten benannt werden, die den Weg des Kindes begleiten und Mitverantwortung für die religiöse Erziehung übernehmen wollen.
Paten sollen konfirmierte Mitglieder der Kirche sein. Angehörige einer anderen christlichen Konfession können ab 14 Jahre als Pate zugelassen werden.
Wer keiner christlichen Kirche angehört oder Mitglied einer Sekte bzw. nichtchristlichen Gemeinschaft ist, kann nicht Pate / Patin werden.

Patenschein

Bei auswärtigen Paten wird die aktuelle Mitgliedschaft durch einen Patenschein nachgewiesen. Patenscheine werden vom zuständigen Wohnsitzpfarramt ausgestellt. Angehörige aus anderen christlichen Kirchen legen anstelle eines Patenscheines eine Bescheinigung über ihre Kirchenzugehörigkeit vor.